Free money thanks to Ethereum hardfork

Screenshot_20220812-175320_Coinbase.jpg

Nach jahrelanger Vorbereitungen ist der Ethereum Merge auf der Zielgeraden angekommen – damit sind jedoch auch einige Risiken verbunden.

Sollte alles nach Plan laufen, gehen die meisten ETH-Entwickler momentan davon aus, dass der Merge am 19. September stattfindet. Das letzte große Testnet “Görli” wurde bereits erfolgreich auf den neuen Konsensmechanismus gestellt – BTC-ECHO berichtete.

Das ETH-Netzwerk wird anstelle von Minern künftig von Anlegern und ihrem Kapital in Ethereum abgesichert. Nicht mehr Miner, sondern Validatoren bestätigen ab diesem Zeitpunkt Transaktionen, verarbeiten diese in Blöcken und heften sie an die ETH Blockchain an.

Zum Nachteil vieler Ether-Miner droht mit dem Merge das Ende einer Multi-Milliarden-US-Dollar-Industrie.

Schon jetzt gibt es Ethereum Miner, die sich für eine alternative ETH PoW Blockchain (ETHPOW) starkmachen. Darüber hinaus bieten Krypto-Börsen wie Bitmex oder Poloniex bereits handelbare Futures-Kontrakte für ETHPOW an. Anleger erhalten dadurch die Möglichkeit, auf den zukünftigen Kurs dieser potenziellen Forks zu WETTEN.

Ob die Ethereum PoW Forks schlussendlich wertvoll sind oder nicht, steht offen. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass diese Forks für das ETH-Ökosystem auf kurze Sicht für Verwirrung sorgen könnte. Neben möglichen technischen Schwierigkeiten könnten somit auch Forks zum Problem für eine erfolgreiche Einführung der ETH PoS Blockchain werden.

Auch Bitcoin erlebte im Jahr 2017 eine Vielzahl von Forks. Großer Teile der Bitcoin Community waren damals nicht mit dem sogenannten SegWit Upgrade einverstanden. Infolgedessen wurde die Bitcoin-Blockchain geforkt und BTC-Inhaber erhielten Token im Verhältnis 1:1 auf jeder geforkten Blockchain (BCH für Bitcoin Cash, BCD für Bitcoin Diamond, BSV für Bitcoin Satoshi Vision, etc).

Ebenso wie bei Bitcoin im Jahr 2017 steht schon jetzt fest, dass es ETH Forks geben wird. Jeder Ether-Inhaber wird daher ETHPOW-Token im Verhältnis 1:1 erhalten. Es gibt jedoch einen entscheidenden Unterschied zwischen Ethereum und Bitcoin. Bei einer Bitcoin Fork muss lediglich der native Token, BTC, geforkt werden. Bei Ethereum hingegen können Miner theoretisch ein gesamtes Ökosystem an Token und dezentralen Anwendungen forken.

Beispielsweise lässt sich der Wert von Stablecoins wie USDT oder USDC nicht eins zu eins auf eine andere Blockchain kopieren. Das liegt daran, dass sich das Kapital zur Deckung dieser Stablecoins nicht auf der Blockchain, sondern auf den Bankkonten der Unternehmen hinter diesen Stablecoins befindet.

Eine weitere Frage, die sich stellt: Welchen Wert hat ein Non-fungible Token (NFT) auf einer ETHPOW Blockchain gegenüber dem NFT auf der PoS-basierten Blockchain?

Eines ist daher jetzt schon sicher: Die Stunden vor und nach dem Merge werden richtungsweisend für die Zukunft der ETH PoS Blockchain. Es wird für kurze Zeit Chaos im DeFi-Ökosystem herrschen, während Hunderte von Milliarden US-Dollar an Kapital auf der einen Ethereum Fork auf null fallen und auf der PoS Version nicht.

Mein Eindruck von so ziemlich jedem, mit dem ich im Ethereum-Ökosystem gesprochen habe, ist, dass sie den Wechsel zu Proof of Stake uneingeschränkt unterstützen

Laut Buterin handelt es sich bei den meisten ETHPOW-Projekten in der Regel nur um “ein paar Außenseiter”, die schnelles Geld machen wollen.

Lies hier unbedingt den ausführlichen Artikel...

https://www.btc-echo.de/news/welche-risiken-gehen-mit-dem-ethereum-merge-einher-148389/

Welche Börsen unterstützen der Ethereum Hardfork?

Bisher sind mir folgende bekannt:

Binance hält Listing von ETHW für denkbar

Daneben hat Binance indes am Mittwoch angekündigt, dass es ebenso jene unterstützen könnte, die sich dem Merge widersetzen. Binance werde das neue Netzwerk genau betrachten und dann gegebenenfalls in den regulären Handel aufnehmen.

Die beiden Kryptobörsen Poloniex und MEXC waren die ersten, die angekündigt hatten, Token zu listen, die an einem möglichen Ethereum-Fork gebunden sind. Jetzt ist auch BitMEX beigetreten und will eine Anlageform als Futures-Produkt schaffen.

Quellen:
https://www.btc-echo.de/news/welche-risiken-gehen-mit-dem-ethereum-merge-einher-148389/

https://t3n-de.cdn.ampproject.org/v/s/t3n.de/news/ethpow-kryptoboerse-binance-ethereum-1491409/amp/?amp_gsa=1&amp_js_v=a9&usqp=mq331AQKKAFQArABIIACAw%3D%3D#amp_tf=Von%20%251%24s&aoh=16602956197026&referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com&ampshare=https%3A%2F%2Ft3n.de%2Fnews%2Fethpow-kryptoboerse-binance-ethereum-1491409%2F

https://blockchainwelt.de/news/drei-kryptoboersen-wollen-geplanten-ethereum-fork-listen/

Mein persönliches Fazit:

Jetzt gilt es abzuwarten welche weiteren Börsen sich dem Hardfork anschließen werden um die neue Kryptowährungen zu handeln. Im Kryptowinter ist es für alle die unter niedrigen Handelsvolumen zu leiden haben ein Geldsegen. Allerdings bin ich sehr skeptisch das ETHPOW einen großen Wert erhalten wird. Ob es sich lohnt die Transaktionsgebühren zu zahlen um eventuell ein paar ETHPOW geschenkt zubekommen ist fraglich...

Die Originale Blockchain Ethereum Classic hat nicht einmal 10% des Werts von Ethereum erreicht.

Screenshot_20220812-181722_Coinbase.jpg

Wahrscheinlich liegt es daran, dass fast alle der Projekte weiterhin Vitalik Buterin folgen.

Meine Warnung für dich: versende einige Tage vor dem Merge und einige Wochen danach keine ETH oder einer der Token die auf Ethereum laufen! Sicherer diese auf einem Hardwarewallet oder auf deiner Börse des Vertrauens.

Warte ab bis sich der Sturm gelegt hat!


English

Screenshot_20220812-175320_Coinbase.jpg

After years of preparation, the Ethereum Merge is on the home stretch - but with it comes some risks.

If everything goes according to plan, most ETH developers are currently assuming that the merge will take place on September 19th. The last major testnet “Görli” has already been successfully placed on the new consensus mechanism – BTC-ECHO reported.

Instead of miners, the ETH network will in future be secured by investors and their capital in Ethereum. From this point on, it is no longer miners, but validators who confirm transactions, process them in blocks and attach them to the ETH blockchain.

To the detriment of many Ether miners, the merger threatens to end a multi-billion dollar industry.

There are already Ethereum miners who are campaigning for an alternative ETH PoW blockchain (ETHPOW). In addition, crypto exchanges such as Bitmex or Poloniex already offer tradable futures contracts for ETHPOW. This gives investors the opportunity to BET on the future price of these potential forks.

Whether the Ethereum PoW forks are ultimately valuable or not remains to be seen. However, it is likely that these forks could create confusion for the ETH ecosystem in the short term. In addition to possible technical difficulties, forks could also become a problem for a successful introduction of the ETH PoS Blockchain.

Bitcoin also experienced a large number of forks in 2017. At the time, large parts of the Bitcoin community did not agree with the so-called SegWit upgrade. As a result, the Bitcoin blockchain was forked and BTC holders received tokens at a 1:1 ratio on each forked blockchain (BCH for Bitcoin Cash, BCD for Bitcoin Diamond, BSV for Bitcoin Satoshi Vision, etc).

Just as with Bitcoin in 2017, it is already clear that there will be ETH forks. Each Ether holder will therefore receive ETHPOW tokens at a 1:1 ratio. However, there is a key difference between Ethereum and Bitcoin. With a Bitcoin fork, only the native token, BTC, has to be forked. With Ethereum, on the other hand, miners can theoretically fork an entire ecosystem of tokens and decentralized applications.

For example, the value of stablecoins such as USDT or USDC cannot be copied one-to-one to another blockchain. This is because the capital backing these stablecoins is not on the blockchain, but resides in the bank accounts of the companies behind these stablecoins.

Another question that arises: what is the value of a non-fungible token (NFT) on an ETHPOW blockchain versus the NFT on the PoS-based blockchain?

One thing is therefore already certain: The hours before and after the merge will point the way for the future of the ETH PoS blockchain. There will be chaos in the DeFi ecosystem for a short while as hundreds of billions of dollars in equity fall to zero on one Ethereum fork and not on the PoS version.

My impression of pretty much everyone I've spoken to in the Ethereum ecosystem is that they fully support the move to Proof of Stake

According to Buterin, most ETHPOW projects tend to be just "a few misfits" looking to make a quick buck.

Be sure to read the full article here...

https://www.btc-echo.de/news/which-risks-go-with-the-ethereum-merge-inher-148389/

Which exchanges support the Ethereum hard fork?

So far I know the following:

Binance considers listing of ETHW conceivable

In addition, Binance announced on Wednesday that it could also support those who oppose the merge. Binance will take a close look at the new network and then start regular trading if necessary.

The two crypto exchanges Poloniex and MEXC were the first to announce that they would list tokens tied to a possible Ethereum fork. BitMEX has now also joined and wants to create an investment vehicle as a futures product.

Sources:
https://www.btc-echo.de/news/which-risks-go-with-the-ethereum-merge-inher-148389/

https://t3n-de.cdn.ampproject.org/v/s/t3n.de/news/ethpow-kryptoboerse-binance-ethereum-1491409/amp/?amp_gsa=1&amp_js_v=a9&usqp=mq331AQKKAFQArABIIACAw%3D%3D#amp_tf =From%20%251%24s&aoh=16602956197026&referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com&ampshare=https%3A%2F%2Ft3n.de%2Fnews%2Fethpow-cryptoboerse-binance-ethereum-1491409%2F

https://blockchainwelt.de/news/drei-kryptoboersen-wollen-geplanten-ethereum-fork-listen/

My personal conclusion:

Now we have to wait and see which other exchanges will join the hard fork to trade the new cryptocurrencies. In the crypto winter it is for all those under low trading volto suffer have a windfall. However, I am very skeptical that ETHPOW will get any great value. It is questionable whether it is worth paying the transaction fees to possibly get a few ETHPOW for free...

The original blockchain Ethereum Classic has not even reached 10% of the value of Ethereum.

Screenshot_20220812-181722_Coinbase.jpg

It's probably because almost all of the projects continue to follow Vitalik Buterin.

My warning to you: do not send ETH or any of the tokens running on Ethereum a few days before the merge and a few weeks after! Secure them on a hardware wallet or on your trusted exchange.

Wait for the storm to pass!



0
0
0.000
8 comments
avatar

Ja endlich wird es mal wieder Spannend am Fork Markt. Die Zeiten des BTC Forkzeitalters war extrem Aufregend und ich hatte meine Kurse minütlich im Blick. Aktuell schaue ich mir die nur 3 oder 4 mal am Tag an. Aufregend. Ich freu mich drauf. Werde aber sicher nichts davon kurz vorher und nachher verschicken. !LOL

0
0
0.000
avatar
(Edited)

Mal sehen ob es etwas extra Geld gibt. Darauf anlegen werde ich es jedenfalls nicht. Und nen extra Account bei einer der unterstützenden Börsen würde ich momentan noch nicht in Erwägung ziehen. Ich denke der Aufwand lohnt sich einfach nicht.

Kann mich natürlich auch irren.

!PIZZA

0
0
0.000
avatar
(Edited)

PIZZA! PIZZA!

PIZZA Holders sent $PIZZA tips in this post's comments:
der-prophet tipped eddwood (x1)
@der-prophet(2/5) tipped @balte (x1)

Join us in Discord!

0
0
0.000
avatar

Nur der übersichthalber und zur allgemeinen Einordnung der Dimensionen darf ich eine meiner Lieblings-Graphiken mal wieder verlinkten, gut, ist von 2020, aber so ungefähr stimmts schon noch bzw. der allgemeine Plunder hat sich seitdem eher noch weiter vermehrt, "Kryptos" bleiben b.a.w. insgesamt eher im peanuts Bereich angesiedelt🤣.
https://www.visualcapitalist.com/all-of-the-worlds-money-and-markets-in-one-visualization-2020/
BGvB.

0
0
0.000
avatar
(Edited)

Ja das stimmt Kryptowährungen sind recht unbedeutend.

Aber ein kleiner Fisch im Krypto-Space der 1000€ in ETH Besitz freut sich bestimmt wenn er z.b. 10% davon in ETHPOW mal eben so geschenkt bekommt. Die Frage ist eben ob es sich lohnt bei entsprechenden Gebühren seine ETH auf einer der Unterstützenden Börsen zu versenden.

Immerhin treibt der Hardfork den ETH Preis, meine Ethereum Investitionen sind jetzt mehr Wert als die von Bitcoin. Mal sehen was nach dem Hardfork an Kurs plus noch übrig bleibt. 😇

!PIZZA

0
0
0.000
avatar

Interessant wird es, wie sich die gestakten ETH auf den Platformen verhalten. Bei Binance sind es ja BETH. Soweit ich weiß wird Binance nur die PoS Variante unterstützt. Also bekommt man wohl für seine gestakten BETH auch nur die.
Bei Ledger Live werden die über Lido gestakt. Nennen sich sETH glaub ich. Da das ja auch ein anderer Token ist, bin ich am überlegen, ob ich die vorher wieder Swappe. Somit wären dann ein großteil meiner verdienten gestakten ETH wieder futsch.

0
0
0.000
avatar

Binance will den Hardfork beobachten und eventuell ETHPOW unterstützen

0
0
0.000
avatar

Ja schon, wenn man ETH dort hat. Wenn man die aber Staked, sind das dann ja BETH. Es ist zwar immer gesagt worden, dass die 1:1 nach dem einführen von PoS wieder getauscht werden, aber Fakt ist mal, es sind andere Token. Auch wenn sie die PoW irgendwann einführen würden, ist ja nicht garantiert, dass die BETH die bekommen.
Sicher ist wie immer nur der ETH auf dem eigenen Wallet.

0
0
0.000