Höchste (Hygiene) Disziplin in der Fußball Bundesliga! ein Fragezeichen?

in #deutsch4 months ago

Es ist Montag, seit heute ist uns ein wenig Freiheit in Form von Gastronomiegewerbe besuchen wieder zurück gegeben worden.
Eigentlich schön wenn nach Wochen der Zurückhaltung und Beschränkung, Schranken wieder öffnen.

Schon am Wochenende wurde uns die Fußball Bundesliga zurück gegeben, schön!
Schön anzuschauen, wer es mag, aber verantwortungsbewusst?
Hört man Fußballer, Trainer und Manager bei Interviews fällt oft und nicht nur beim Thema Corona eine sehr beliebte Redewendung:

Wir müssen ein Vorbild sein für...

Quelle

Es stimmt! Diese Branche hat tatsächlich einen wichtigen Einfluss auf viele Menschen nicht zuletzt auf junge unerfahrene Zwergmenschen (Kinder & Jugendliche).
Schon aus diesem Grund, weil man in der Branche so viel Wert darauf legt ein Beispiel zu sein habe ich den ersten Spieltag nach dem "Bundesliga Shutdown" verfolgt.

Was gab es nun zu sehen, Regeln haben sich hier und da verändert.

  • Kein gemeinsames Einlaufen
  • Kein abklatschen vor oder nach dem Spiel
  • Keine Einlaufkinder
  • Keine Zuschauer
  • Keine lebenden Maskottchen
  • 2 negative Coronatests vor dem Spiel bei jedem Spieler
  • 2 Einwechslungen mehr
  • nur noch 4 Balljungen

Das sind die Änderungen von denn ich mitbekommen habe, sicher gibt es noch ein paar mehr.

Das Spiel bleibt das alte, kein Mundschutz, kein Mindestabstand, keine Jubelvorgaben, (wäre sicher bei den ersten zwei Punkten auch reichlich absurd).

Angenommen alle Spieler sind tatsächlich gesund, gibt es auch kein Problem, zumindest auf dem Platz.
Hier kommt die Vorbildfunktion ins Spiel. Reichen die Änderungen damit auch der unbekümmerte, unvoreingenommene Zwergmensch erkennt das die Krise noch nicht überstanden ist und der Fußball eine privilegierte Position hat?

Quelle

Ich kann die Frage selber nicht beantworten, vielleicht ist sie unbeantwortbar weil auch Zwergmenschen Individuen sind.

Beim Punkt Jubelverhalten hat man eine weite Streuung des Verhaltens gesehen. Meist tatsächlich in vorbildlicher Form, mit Abstand, Ellbogen abklatschen an den Hintern fassen, alles gut.
Es war aber bei einigen Fußballern scheinbar nicht angekommen das man sich besser nicht bespringt, den Kopf abklatscht oder sogar abküsst.
Im Postinterview wurde dann wie zu erwarten war darauf verwiesen das die Spieler im Moment eines Adrenalinschubs nicht der Herr ihrer selbst sind.

Quelle

Am Spielfeldrand war von Kohärenz ebenfalls eher wenig zu sehen. Ein Mundschutzfänger war beim Einlaufen der Spieler zu sehen, er hatte die Aufgabe mit einem Mülleimer die in seine Richtung geworfenen Mundschütze der Spieler einzufangen.
Die Auswechselspieler, Trainer usw. trugen ein Mundschutz, manche auch nicht, andere hatten den Mundschutz als Halskrause drapiert.
Gemeinsames ins Tablet schauen, Seite an Seite ohne Mundschutz war genauso zu sehen wie vorbildliches Abstand halten zwischen den Beteiligten.

Liegt die Lösung vielleicht darin, dem unmündigen Zuschauer falsch interpretierbare Bilder gar nicht erst zu zeigen? Ich höre einen Aufschrei, derer die gerade bei jeder Änderung aufschreien.
Oder kann die Branche doch ein Vorbild sein und die Schwächen die am ersten Spieltag aufgetreten sind in Zukunft abstellen?

Ich bin dafür das sie noch eine Chance bekommen, aber sie müssen sich würdig zeigen und Vorbild sein!

Banner Einstein fährt Fahrrad.jpg

Sort:  

Sehr gewöhnungsbedürfig die ganzen neuen Regelungen. Aber was soll man machen. Die Politik erlaubt das Fußballspielen nur so ... Ich freue mich trotzdem auf den nächsten Spieltag morgen. Glaubst du das Bayern gegen Frankfurt diesmal gewinnt?

Ich finde es nicht weiter schlimm wenn sich die Rahmenbedingungen ändern, solange es beim Fussball spielen bleibt.
Ich gehe davon aus das Bayern gewinnt, bei Frankfurt ist möglicherweise auch mit grösseren Personal-Ratationen zu rechnen, das wird ihnen nicht helfen Abläufe zu automatisieren.

Glaub ich auch. Gestern hat Hertha schon mal mit einem 4:0 über Union Berlin überrascht...